Sportcoachs planen weitere Aktivitäten

29.09.2018

Zu einem intensiven und konstruktiven Meinungsaustausch trafen sich die Sportcoachs des Odenwaldkreises auf Initiative des Sportkreis-Integrationsbeauftragten Klaus-Dieter Neumann. Dieser Erfahrungsaustausch war besonders für die beiden Neulinge in der Runde, Alexander Carrasco Torres (Erbach) und Rene Tunn (Oberzent) interessant, da sie dadurch einen Einblick in die seitherige Integrationsarbeit in Michelstadt, Bad König und Höchst bekamen. Im Wesentlichen verlaufe ihre Tätigkeit derzeit in ruhigeren Bahnen, so der allgemeine Tenor, da der Odenwaldkreis kaum noch Asylbewerber zugewiesen bekomme und die seit längerer Zeit hier lebenden Familien und Einzelpersonen durch ein gutes Netzwerk von Helfern unterstützt werden. Viele Flüchtlinge hätten sich schon gut in den Odenwälder Sportvereinen integriert und seien dabei in der Regel von den Vereinen mit offenen Armen aufgenommen worden

Mittlerweile gehe es bei der Organisation von Veranstaltungen eher darum, gemischte Gruppen einzuladen, das heißt, dass die Integration durch gemeinsame Aktivitäten von Einheimischen und Flüchtlingen noch intensiver gefördert wird wie Christel Zill und Elke Guthier (beide Bad König) berichteten. Harald Staier (Höchst) meinte, dass seine Arbeit sich mittlerweile ein bisschen weg vom Sport zu einer allgemeinen Betreuung hin entwickelt habe, da durch seine ursprüngliche Tätigkeit     – das Heranführen an Sportvereine - enge Kontakten entstanden seien. Auch seine Funktion als Integrationsbeauftragter des Sportkreises hat sich laut Neumann etwas mehr in den Bereich der Vereinsberatung hinsichtlich des „Ids-Programmes“ der Hessischen Sportjugend verlagert, „denn da zeigt sich ein gewisser Betreuungsbedarf“. Dennoch verwenden alle nach wie vor einiges an Zeit, um den Wünschen der Flüchtlinge nach dem passenden Sportangebot gerecht zu werden. Trotz des guten Willens der meisten Migranten ist es für sie immer noch sehr häufig ein Mobilitätsproblem, um Sport- oder Arbeitsstätten zu erreichen.

Weiterer Bestandteil der Besprechung war die Planung von gemeinsamen Aktivitäten wie es schon in der Vergangenheit mit dem Besuch von Spiel- und Sportfesten der Fall war. Momentan sind Thomas Scholz (Michelstadt) und Neumann dabei, eine Informationsveranstaltung für Lehrgangsteilnehmer des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft zu organisieren. Konkrete Vorstellungen bestehen schon hinsichtlich eines „bubble soccer Turnieres“, das Tunn in Oberzent organisieren will, an dem Teams aus dem gesamten Odenwaldkreises teilnehmen können. Hierbei kann er sich auf die guten Erfahrungen stützen, die Carrasco Torres in der Vergangenheit mit ähnlichen Aktionen in Erbach gemacht hat. Für die Durchführung eines Besuches auf der Sommer-Rodelbahn und eines Kletterparks sind Zill und Guthier verantwortlich, wobei hierzu noch Vorschläge durchdacht werden müssen, die während des Treffens gemacht wurden. Erneut ins Auge gefasst wird der Besuch der Eis-Disco“ in Darmstadt, die im vergangenen Winter eine gute Resonanz gefunden hatte. Auch über einen „Wassergewöhnungskurs“ für kleinere Kinder wurde diskutiert, der im Michelstädter Hallenbad durchgeführt werden könnte. Hierbei setzen die Verantwortlichen auf die gute Zusammenarbeit mit der Schwimmabteilung des VfL Michelstadt, die erst kürzlich einen sehr gut frequentierten Schwimmkurs in Michelstadt angeboten hat.
10.11.2018 Bodypercussion - Koordinations- und Reaktionstraining in Sport-Gruppen +++ 26.01.2019 Pilates variantenreich und kreativ - Zentriert ins neue Jahr starten +++ 17.03.2019 Mobility-Training trifft Corestabilität

Geschäftsstelle

Servicestellenleiterin
Petra Weigel  

 

Adresse

Postfach 1104  

64733 Höchst

 

E-Mail
sportkreis[at]odenwaldkreis.de

 

Telefon
06062-70 1179

Fax
06062-70 111 1179

Bürozeiten

mittwochs von 10:00 bis 18:00 Uhr

Termine nach Absprache