Sportkreis fördert Integrationsarbeit der Sportvereine

                                                                                                                                               18.12.2019

„Ihre Vereine sind beispielhaft für die gute Integrationsarbeit, die von Sportvereinen und anderen Organisationen im Odenwaldkreis geleistet wird“ begrüßte Sportkreisvorsitzender Wolfgang Fröhlich 7 Vertreter von Sportclubs zu Beginn eines Treffens in Michelstadt und fuhr fort: „ Unser Sport verbindet ohne große Sprachprobleme Menschen verschiedenster Nationalitäten und Kulturen und gerade hier bei uns verläuft die Integration nahezu geräuschlos ohne dass die Sportvereine ihre Aktivitäten an die große Glocke hängen. Allerdings hält sich in unserer Region der Zuzug von Migranten in relativ engen Grenzen und durch die vor Ort vielfach vorhandenen ehrenamtlichen Helfernetzwerke gibt es keine Konfliktpotentiale.“

Auslöser dieser Zusammenkunft war das Projekt „Integration durch Sport“, dass der Sportkreis Odenwald ins Leben gerufen hatte. Unter Federführung des Integrationsbeauftragten Klaus-Dieter Neumann waren alle Sportvereine angeschrieben worden. Sie sollten im Rahmen dieses Projektes außergewöhnliche Bemühungen bei der Integration von Flüchtlingen kurz beschreiben und erhielten damit die Chance, einen finanziellen Zuschuss aus einem Sonderfonds des Sportkreises zu erhalten. Nach eingehender Bewertung der erfolgten Rückmeldungen, sowie der Beschaffung zusätzlicher Informationen wurden nun 7 Vereine von einer Kommission als besonders förderwürdig beurteilt und erhielten jetzt ihre Bewilligungsbescheide. Neumann bemerkte bei seinen Erläuterungen, dass sich das Interesse der asylsuchenden Männer und Frauen im Wesentlichen auf einige wenige Sportarten beschränke, wozu in erster Linie Fußball, Karate, Ringen und in geringerem Umfang Schwimmen, Gymnastik und Leichtathletik zählen. Außerdem bestehen vor allem bei Frauen manchmal sehr hohe Hemmschwellen.

Daher habe sich wohl die Zahl der Bewerbungen in engen Grenzen gehalten und nicht die Größenordnung erreicht, die sich der Sportkreisvorstand eigentlich erhofft hatte. Darüber hinaus berichtete er von Gesprächen mit Migranten, die er als Michelstädter Sportcoach geführt habe, wobei sich sehr oft zeige, „dass vielfach kaum Kenntnisse über die Vereinsstrukturen in Deutschland vorhanden sind und vor allem falsche Vorstellungen über die Kosten einer Vereinszugehörigkeit bestehen“.

Hiernach erhielten die Vereinsvertreter von KSV Michelstadt, TSG Steinbach, KSV Wersau, FSV Erbach, TSV Neustadt, TSG Momart und der Fußballabteilung des VfL Michelstadt ihre Förderzusagen aus der Hand von Fröhlich. Heiko Taute von der TSG Steinbach oblag es, im Namen der Vereine ein Dankeschön an den Sportkreis auszusprechen. Nicht nur mit dieser Aktion sei der Sportkreis ein zuverlässiger und kompetenter Partner der Odenwälder Sportvereine, der vor allem bei der Beantragung von Fördergeldern und Zuschüssen einen wichtigen Beitrag leiste und stets mit Rat und Tat zu helfen wisse. Hiernach fand ein reger Meinungsaustausch unter den Anwesenden über die gemachten Erfahrungen bei der Integration statt. Die Aktivitäten reichen von der Unterstützung beim Besuch des Trainings- und Spielbetriebes über die Beschaffung von – Großteils kaum gebrauchter – Sportbekleidung bis hin zum Angebot von Nachhilfestunden und aktiver Hilfe bei der Suche von Praktikantenplätzen. Besonders punkten konnte in dieser Hinsicht Heiko Taute, dessen Verein auf Grund der umfangreichen Integrationsbemühungen von der Sportjugend des LSB Hessen mit einer Plakette als Integrationsstützpunkt ausgezeichnet wurde. Alle Vereinsvertreter wollten aber auch nicht verhehlen, dass in Einzelfällen schon negative Erfahrungen gemacht worden waren, die man aber nicht überbewerten wolle. Schließlich seien es vielfach Menschen aus einem anderen Kulturkreis, deren Verhalten man nicht ohne weiteres mit mitteleuropäischen Maßstäben beurteilen könne.

Abschließend kamen auch Themen zur Sprache, die den Vereinen teilweise unter den Nägeln brennen, die für die anwesenden Mitglieder des Sportkreises sehr interessant und teilweise unbekannt waren. Fröhlich versprach, diese Denkanstöße bei den nächsten Vorstandssitzungen des Sportkreises einzubringen, um daraus je nach Möglichkeiten weitere Unterstützungs- und Förderungsmaßnahmen für die Vereine zu entwickeln.

Integration

Text und Bild: Klaus-Dieter Neumann, SK


 

 

 

 

Verabschiedung des 2. Vorsitzenden Sportkreis Odenwald 35 e.V.

                                                                                                                                                  10.11.2019

 

Am Sonntag, dem 10. November 2019, verabschiedete der Vorstand des Sportkreises sein langjähriges Mitglied,Rainer Gebauer, zuletzt im Amt des 2. Vorsitzenden in einer Feierstunde.

Auf Wunsch von Rainer im kleinen Kreis seiner Kolleginnen und Kollegen, ließ der Vorsitzende Wolfgang Fröhlich dessen Stationen im Sportkreis noch einmal Revue passieren und dankte ihm im Namen aller Anwesenden für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement. Mit den besten Wünschen für die weitere Zukunft von Rainer Gebauer und einem Abschiedspräsent folgte ein gemütliches Beisammensein.

Text und Bild: Petra Weigel

Verabschiedung RGe

 


 

Übergabe der Bewilligungsbescheide des Landessportbundes Hessen

 

                                                                                                                                               02.11.2019

Der Vorsitzende des Sportkreises Odenwald, Wolfgang Fröhlich, überreichte am letzten Samstag, dem 02. November 2019, zwei Vereinen Bewilligungsbescheide des Landessportbundes Hessen aus dem 1. Quartal 2019 in Höhe von 3.464,50€. Der Vorsitzende des Turn- und Sportvereins 1871 Kirchbrombach e.V., Thomas Eidenmüller, nahm für seinen Verein einen Bescheid über 2.920,00€ entgegen. Das Geld wird für die Anschaffung von Fitnessgeräten verwendet. Die Freie Sportvereinigung 1906 Erbach darf sich über einen Zuschuss in Höhe von 544,40€ für Tore freuen. Der Vertreter des Vereins war leider kurzfristig aus familiären Gründen verhindert. Der Bescheid wird per Post verschickt. Im weiteren Gespräch erläuterte Wolfgang Fröhlich, dass das Geld mit der Einreichung des ebenfalls übergebenen Formulars „Mittelabruf“ und den dazugehörenden Rechnungen, direkt beim Landessportbund Hessen abgerufen werden kann. Bei Rückfragen steht er selbstverständlich gerne telefonisch zur Verfügung. Bei größeren Bau- und Sanierungsmaßnahmen ihrer Sportstätten können die Vereine Zuschüsse über das Hessische Innenministerium über das Sonderinvenstitionsprogramm (SIP) beantragen. Nachzulesen auch auf der Homepage des Sportkreises unter Vereine < Vereinsförderung.

Text und Bild: Petra Weigel

Foto: Wolfgang Fröhlich (links), Thomas Eidenmüller (rechts)


 

 

 

Alltagsmaterialien in der Fitness-Stunde - Fortbildung des Sportkreises im September 2019

 

                                                                                                                                                 28.09.2019

Bekanntlich sind nicht alle Sporthallen mit Trend-Geräten ausgestattet. Eine gute Fitness-Stunde geht aber auch ohne. Mit Horst Meise wurde im Sportkreis Odenwald am 28. September 2019 bei der TSG Steinbach ohne jegliche Trend-Geräte spannende, unterhaltsame und vor allem wirksame Übungssequenzen gezeigt.

Was kann man alles mit dem eigenen Körpergewicht, mit Tennisbällen, Matten, Handtüchern, Teppichfliesen und Stangen alles so anstellen? Eine Menge - war der Tenor der 18 TeilnehmerInnen in Michelstadt-Steinbach. Mit ganz toller Stimmung wurden erstmal unterhaltsame Aufwärmübungen gemeinsam geübt. Spielerische und aerobische Übungen wurden gezeigt. Da kam schon mal gute Laune auf. Bewegungsrituale wurden geübt. Das sind sehr sinnvolle kleine Übungseinheiten, auch für Zuhause, die leicht durchzuführen und eine wirksame Trainingseinheit für alle sind.

Ganz ungewöhnlich waren die Übungen mit dem großen Handtuch. Wer hätte gedacht, dass das Handtuch so effektiv mit ins Training eingebaut werden kann. Es wurden sämtliche Bewegungsgruppen mit diesem einfachen Alltagsutensil geübt, ein Ganzkörpertraining mit einem einfachen Handtuch! Mit Tennisbällen und Holzstäben wurden die koordinativen Fähigkeiten trainiert. Da mussten sich die Teilnehmer ordentlich konzentrieren. Dieser großartige Tag wurde zum Abschluss mit einer Entspannungseinheit abgerundet.

Für die super Verpflegung und die Bereitstellung der Halle bedankt sich der Sportkreis Odenwald ganz herzlich bei der TSG Steinbach.

Text und Bild: Mareva Oberleithner


 

15. ODDSET Zukunftspreis des hessischen Sports in Wiesbaden verliehen

                                                                                                                                                 23.09.2019

 

15.000 Euro für TSV Kirch-Brombach e.V.

Die beeindruckende Summe von 15.000 Euro hat der TSV Kirch-Brombach e.V. jetzt für sein Projekt „Fitte Turn-Kids auch im Wald oder Wald mit allen Sinnen erleben!“ erhalten. Bei der Summe handelt es sich um den 1. Preis des ODDSET Zukunftspreises, den der Landessportbund Hessen e.V. und LOTTO Hessen in diesem Jahr zum 15. Mal verleihen. Die diesjährige Preisübergabe fand im Rahmen der Olympischen Ballnacht des Landessportbundes am Samstag in Wiesbaden statt. Der ODDSET Zukunftspreis wird für wegweisende Vereinsarbeit im Sport vergeben und ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Er gilt als einer der höchstdotierten Sportpreise Deutschlands. Preisgeber ist die LOTTO Hessen GmbH. Die Sieger waren aus mehr als 70 Bewerbungen von einer Jury unter Vorsitz des früheren Bundesforschungsministers Prof. Dr. Heinz Riesenhuber ausgewählt worden. Sport ist vielfältig und kann überall betrieben werden, dachte sich Michaela Weber, seit 2005 Übungsleiterin des mehr als 1.100 Mitglieder starken Vereins TSV Kirch-Brombach. Die Justizangestellte, die sich ehrenamtlich im Verein engagiert und dort auch trainiert, ist viel in der Natur, wandert und fährt mit ihrer Familie Fahrrad. Also verlegte sie 2012 kurzerhand ihr Kinderturnen von Mai bis September nach draußen. Ein passendes Waldstück stellte ein Landwirt im Nachbarort zur Verfügung. „Ich habe versucht, möglichst viele Elemente der Halle draußen abzubilden, sei es das Trampolin, die Sprossenwand, den Barren oder die Wippe“, so Weber, „ein Blick in verschiedene Niederseilgärten hat mich dabei inspiriert.“ Gemeinsam mit den Eltern des Kinderturnens hat sie sukzessive alles entwickelt und aufgebaut und arbeitet immer weiter an neuen Elementen. Die Wippe beispielsweise ist aus einem vom Sturm gefällten Baumstamm entstanden und für das Trampolin, die Sprossenwand und den Barren werden Seile gehalten und gespannt, auf denen die Kinder hüpfen, klettern und laufen können. Einmal pro Woche sind die drei Gruppen der 1-3Jährigen, der 3-4-Jährigen und der 4-6-Jährigen im Wald unterwegs, jeweils begleitet von zwei Elternbetreuern. „Den Plan dafür mache ich schon ein halbes Jahr im Voraus, da geht es nach dem Alphabet und das funktioniert prima“, erklärt Weber. Etwa 20 Kinder pro Gruppe nehmen regelmäßig teil, Tendenz steigend. Mit ihrem Projekt „Fitte Turn-Kids auch im Wald oder Wald mit allen Sinnen erleben!“ haben Weber und der TSV Kirch-Brombach e.V. im Wortsinn neue Wege beschritten. Barfußpfade, Balancierparcours und Seilkonstruktionen warten auf den Bewegungsdrang der Kinder. Dass der Nachwuchs den zehnminütigen Weg von der Vereinshalle in die „Waldturnhalle“ zu Fuß zurücklegt, ist selbstverständlich. Ziel des Projektes ist einerseits, die Kinder für Sport und Bewegung generell zu begeistern. Weiterhin will der Verein die Kinder für die Bewegung in der Natur im Besonderen sensibilisieren. Das Sammeln von Blumen und Gräsern auf dem Hin- und Rückweg zur Waldturnhalle sowie Erklärungen zu Flora und Fauna runden das Siegerprojekt ab. „In einer Zeit, in der sich immer mehr Kinder in virtuelle Welten verlieren, ist ein Projekt wie das des TSV Kirch-Brombach besonders wichtig. Hier lernen die Kinder, dass Bewegung mehr ist als der Umgang mit dem Joystick. Sie erfahren außerdem, wie viel Spaß die Bewegung in der Natur macht“, so Dr. Rolf Müller, Präsident des Landessportbundes Hessen. Am Beispiel des Siegervereins, so Müller weiter, habe sich erneut gezeigt, „dass kreative Sportangebote Mitglieder an den Verein binden und neue Mitglieder gewinnen helfen“.
Die Zunahme der Zahl der Vereinsmitglieder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren seit Projektbeginn im Mittel um über 30 Prozent belege dies in hervorragender Art und Weise. „In einem Projekt Sport- und Naturerfahrung auf so herausragende Weise zu verbinden, ist ein Novum unter unseren Siegerprojekten und hat nicht nur die Jury, sondern mich ganz persönlich sehr beeindruckt. Hier haben wir einen ausgezeichneten Leuchtturm, der hoffentlich viele Nachahmer bei den hessischen Sportvereinen finden wird, freut sich Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der LOTTO Hessen GmbH.

Die weiteren Platzierten
Der mit 9.000 Euro dotierte 2. Platz geht an die SKV Büttelborn 1904/46 e.V. Der Verein wurde für sein Projekt „Wir bringen Bewegung in Ihr Leben“ prämiert. Bereits 2009 eröffnete der Verein ein eigenes Fitness- und Gesundheitszentrum, das bis heute kontinuierlich weiter ausgebaut worden ist. Derzeit bietet die SKV wöchentlich 74 verschiedene Fitness- und Gesundheitskurse an. Das Training an den Geräten im Fitnesszentrum war dabei von Anfang an „schlüsselgestützt“, also digital mit benutzerspezifischen Einstellungen gesteuert. Im vergangenen Jahr ergänzte die SKV das System um eine cloudbasierte Software. Die wiederum stellt Trainingspläne, Trainingsstand, Ergebnisse, Übungsvideos und vieles mehr via Internet zur Verfügung. Mit dem dritten Platz des ODDSET Zukunftspreises zeichnete die Jury den Marburger Ruderverein von 1911 e.V. aus. Unter der Überschrift „Nie zu alt für den Einstieg in den Leistungssport“ hilft das Projekt jährlich Studierenden sowie Lehr- und Hilfskräften der Marburger Universität beim Einstieg in den Leistungssport. Saisonziel ist die Teilnahme an regionalen Wettkämpfen und an der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Rudern. Der Erfolg des Projekts spielt sich in den Platzierungen wider: In diesem Jahr hat das Team zum insgesamt vierten Mal die Nachwuchs-Gesamtwertung der Deutschen Hochschulmeisterschaft gewonnen und weiterhin zahlreiche Platzierungen auf den Siegerpodesten in den diversen Bootsklassen erreicht. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert. Einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro hat die Jury an die Tennis-Spielgemeinschaft (TSG) Rodgau 2019 e.V. für das Projekt „Menschen vereinen – der andere Weg zur Fusion“ vergeben. Die TSG wurde von fünf der insgesamt ehemals sieben in der Stadt Rodgau ansässigen Tennisvereine gegründet. Kurz nach der Gründung vereinigten die involvierten Vereine ihren kompletten Jugendspielbetrieb unter dem Dach der TSG. Später wurde auch der Trainingsbetrieb der Erwachsenen unter das Dach der TSG verschoben. Mit dem neu geschaffenen Konstrukt wurden vielfältige Synergieeffekte geschaffen und die Vorstände der einzelnen Vereine entlastet. Darüber hinaus erhalten neun Vereine Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro. Dies sind: Der American Football Club Rhein-Main Rockets Offenbach e.V., der FC Gudesding Frankfurt e.V., der Verein „Frauen in Bewegung Kampfkunst und Bewegung e.V.“, der Reit- und Fahrverein Birkenau e.V., der RSV 1918 Weyer e.V., die Sportgemeinschaft Egelsbach 1874 e.V., der SV Kirchvers e.V., die TSG 1922 Lütter e.V. und der TV 1891 Babenhausen e.V.

Die Preise werden im Rahmen regionaler Ehrungen übergeben.

Ansprechpartner TSV Kirch-Brombach bei Rückfragen: Michaela Weber, Tel. 0160 92488607


 

Sportkreis und Landessportbund informierten die Vereine

                                                                                                                                              23.08.2019

 

Zu einer Informationsveranstaltung „Tag der Vereine“ hatte der Sportkreisvorstand die Vereine am 23. August 2019 eingeladen. Wichtige Informationen wollte der Sportkreis an die Vereinsführungen geben. Zu Beginn der in der Bad Königer Wandelhalle stattfindenden Talkrunde äußerte sich der Vorsitzende Wolfgang Fröhlich sehr kritisch über das mangelnde Interesse. Von den 165 Vereinen im Sportkreis wollten sich nur 17 Vereine informieren. 7 weitere Vereine meldeten sich anstandshalber mit annehmbaren Gründen ab. Der Sportkreisvorstand wird sich in seiner September-Sitzung hierüber beraten. Bei dem ersten Vortrag ging es um die Versicherungen/-möglichkeiten im Verein. Frau Schülzgen vom lsb h/ARAG-Versicherungsbüro erläuterte ausführlich über alle Versicherungen, die für einen Verein wichtig sind. Für die Anwesenden wurde es besonders bei der Kfz-Versicherung und Nichtmitglieder-Versicherung interessant.

Ihre Frage an die anwesenden 23 Vereinsvertreter (einige Vereine waren in Doppelbesetzung anwesend) nach einer Kfz-Versicherung konnten nur 2 Vereine mit JA beantworten. Frau Schülzgen zeigte dann den Vereinen auf, was passieren kann, wenn es zum Schaden kommt. Auch bei der Nichtmitglieder-Versicherung konnten nur wenige Vereine zustimmen. Hier ist das finanzielle Risiko für die Vereine ebenfalls groß, wenn diese Angebote im Programm haben, die über den eigentlichen Spiel- und Sportbetrieb des Vereins hinausgehen. Der einstündige Vortrag lies immer wieder Fragen aus der Versammlung zu. Auch Haftungsangelegenheiten kamen zur Ansprache. Die anwesenden Vereine erhielten von Frau Schülzgen eine INFO-Mappe zum Nachlesen und evtl. Verbessern ihrer Vereinsversicherungen.

Nach einer kurzen Pause referierte dann Frau Pfeifer-Grätz über das Thema „Schule und Verein“.

Das seit 1992 bestehende Gesetz wurde 2018 überarbeitet und neu gefasst. Sie gab ausführlich Informationen und rief die Vereinsvertreter auf, in dieses Programm zu investieren, denn dadurch kann auch Nachwuchs für den Verein gefunden werden. Bei einer Kooperation mit einer Schule können pro Jahr 700 Euro Zuschuss (für 3 Jahre) durch den lsb h gewährt werden. Der Sportkreis Odenwald fördert als einziger Sportkreis in Hessen diese Kooperationen für drei weitere Jahre mit einem Zuschuss von 300 Euro. Die beiden Schulsportkoordinatoren Lisa Gottschalk und Daniel Weber ergänzten den Vortrag von Frau Pfeifer-Grätz mit dem aktuellen Stand im Odenwaldkreis.

Die Zusammenarbeit mit den Beiden wird durch ihre Einbeziehung in die Vorstandssitzungen des Sportkreises positiv gefördert. Auch dieses Modell ist in Hessen Ausnahme. Es ergab sich bei den Nachfragen aus der Versammlung eine teilweise sehr heftige Diskussion, über finanzielle Förderung, Mitarbeiterfindung, Trainerausbildung und Behinderungen durch die Politik.

Der letzte Vortrag handelte vom Thema „Gesund älter werden“. Dieses neue Programm, das im Sportkreis Offenbach entwickelt wurde, stellte Frau Seib, Geschäftsführung Integrationskoordinator

und federführend auch für den lsb h, vor. Es wurde festgestellt, dass sich nur ca. 30 % der Älteren (über 50 Jahre) bewegen oder sportlich tätig sind. Davon sind auch nur ca. 20% im Sportverein Mitglied. Deshalb sind Prävention und Gesundheit wichtige Zukunftsthemen für die Vereine. Über dieses Projekt soll 2020 nochmals informiert werden, wenn die ersten Umsetzungsergebnisse vorliegen.

Der Sportkreisvorstand dankte den Referentinnen für die vielen Informationen und Ausführungen.

Zum Schluss wies Fröhlich noch auf drei Veranstaltungen hin:

1. Anfang Oktober 2019 Einladung der Jugendvertreter der Vereine zur Gründung einer Sportkreis-Jugendvertretung.

2. Am 28. September 2019 auf den Gesundheitstag mit der Kurgesellschaft

Bad König.

3. Außerordentlichen Sportkreistag am 15. Mai 2020, der seitens Satzungsänderungen vom Finanzamt und Amtsgericht durchgeführt werden muss.

Text: Wolfgang Fröhlich


 

Bewilligungsbescheide des Landessportbundes Hessen

                                                                                                                                                  02.08.2019

 

Fünf Sportvereinen aus dem Odenwaldkreis überreichte am 02. August 2019 im Saal der Odenwald-Therme der Vorsitzende des Sportkreises Odenwald, Wolfgang Fröhlich, Bewilligungsbescheide des Landessportbundes Hessen (lsb h) in Höhe von rund 10.200,- €. Der Flugsportclub Mümlingtal kann sich über 5.000,- € als Zuschuss zum Kauf eines Flugzeuges freuen. 3.400, - € fließen an den TSV Seckmauern zur Erneuerung seiner Flutlichtanlage. Die TSG Bad König erhält 361,78 € für eine elektronische Anzeigentafel. Für den Kauf von Sportgeräten erhält der TTC Langen-Brombach 31,40 € und die Tanzsportgemeinschaft Brensbach wird mit 1.398,- € für eine Ballett-Anlage unterstützt.

Wolfgang Fröhlich überreichte die Bewilligungsbescheide und wies darauf hin, dass das Geld mit der Einreichung des ebenfalls übergebenen Formulars Mittelabruf und den Rechnungen oder deren Kopien, sowie der Verwendungsbestätigung direkt beim lsb h abgerufen werden kann. Bei Rückfragen kann die Sachbearbeiterin beim lsb h, Frau Miriam Wollmann, unter Tel. 069/6789 290 kontaktiert werden und Wolfgang Fröhlich ist unter Tel. 06063/3093 zu erreichen.

Die Anträge der fünf Vereine waren im vierten Quartal des Jahres 2018 eingereicht worden und nach rund 7 Monaten kamen bereits die Bewilligungsbescheide zu den Vereinen, was gegenüber früheren Jahre eine erheblich schnellere Abwicklung des Verfahrens seitens des lsb h bedeutet, wie der Sportkreisvorsitzende betonte. Er wies außerdem auf die verschiedenen Bezuschussungsmöglichkeiten bei Bau- oder Sanierungsmaßnahmen von Sportstätten beim Hessischen Innenministerium über das Sonderinvestitionsprogramm (SIP) hin. Des Weiteren wies er auf den „Tag der Vereine“ am 23.08.2019 hin – das Programm wurde bereits an die Vereinsvorsitzenden verschickt. Ebenso kann dieses auf der Homepage heruntergeladen werden. Ein reger Gedankenaustausch über das Vereinsleben folgte und zum Abschluss wurde noch ein Foto gemacht.

  untere Reihe von links: Anja Amann (TSG Brensbach); Roman Breitenbach (Flugsportclub); Hakan Tarhan (TSV Seckmauern); Matthias Hofmann (TSG Bad König). obere Reihe von links: Herr Amann; Andreas Jäger (TTC Langen-Brombach); Susan Breitenbach; Sportkreisvorsitzender Wolfgang Fröhlich. Text und Bild: Sportkreis Petra Weigel (pw)


 


Tag der Vereine in Bad König am 23. August 2019

 

Einladung zum „Tag der Vereine“ am 23. August 2019

in der Wandelhalle 64732 Bad König, Elisabethenstraße 

 

Sehr geehrte Sportfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,                                                                                                03.08.2019

nun die offizielle Einladung mit Programm:

 

16.00 Uhr Begrüßung und aktuelle Informationen

16.10 Uhr Vortrag 1 „Die Sportversicherung“ - Ursula Schülzgen, lsb h

17.40 Uhr Vortrag 2 „Schule und Verein“ mit Info der Anmeldung - Elisabeth Pfeifer-Grätz, lsb h

18.15 Uhr Vortrag 3 „Gesund älter werden“ – bewegt Miriam Seib - Geschäftsführung SK Offenbach

19.00 Uhr Schlußwort – Hinweise für Jugendvertretung

Um besser planen zu können, bitten wir um Teilnahmebestätigung bis zum 15. August 2019.

Die Teilnahmebestätigung befindet sich im Anhang.

Es wäre gut, wenn jeweils ein Jugendvertreter mit anwesend sein könnte.

Ausreichend Parkplätze befinden sich am Parkplatz in der Frankfurter Straße, am Parkplatz in der Elisabethenstraße und am Parkplatz in der Schulstraße.

Wir würden uns freuen, recht viele Vereinsvertreter begrüßen zu dürfen.

 

Mit den besten Grüßen

Wolfgang Fröhlich

Sportkreisvorsitzender

 

Einladung Tag der Vereine PDF

Teilnahmebestätigung PDF

  


 

Zuschüsse für Jugendarbeit

                                                                                                                                                  22.05.2019

 

Anläßlich der Sportlerehrung der Gemeinde Mossautal am 10. Mai 2019 wurde den Vereinen:

Skiclub Güttersbach, Schützenverein Hüttenthal und Tennisclub Mossautal

Zuschüsse für ihre Jugendarbeit in Höhe von jeweils € 100,- durch den Sportkreis Odenwald zugesichert.

 

Ebenso erhielten der TSV Kirchbrombach und der TTC Langen-Brombach

für ihre Jugendarbeit jeweils € 100,- anlässlich ihrer Sportlerehrung am 15. Mai 2019.


 

Auftakt zur Sportabzeichen-Saison 2019

                                                                                                                                                  25.05.2019

Hätte……… ich nicht mal auf den Sportplatz gehen können?

Wenn…….. da nicht die vielen Ausreden wären.

Könnte…… es ja mal ausprobieren.

MACHS 2019

Der Auftakt zur Sportabzeichen-Saison 2019 mit Kindern, Eltern und Großeltern des TSV Höchst (betreut von Adam Schleucher) ist gemacht: Auch in diesem Jahr kann man im Odenwald wieder das Deutsche Sportabzeichen erwerben.

Interessierte können sich auf der Homepage des Sportkreises www.sportkreis-odenwald.de überTrainingsorte, -zeiten und Prüfungsabnahmen informieren.

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutsche Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports.

Für Erwachsene ab 18 Jahren ist es ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter und für Kinder und Jugendliche (Altersstufe 6 bis 17 Jahre) ist es ein Leistungsabzeichen und kann in den Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold erworben werden.

Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens.

Marcela Fernandez Ramallo

 


 

Empfang zum 80. Geburtstag von Wolfgang Schmucker

                                                                                                                                                  20.05.2019

Empfang vom Sportkreis anlässlich des 80. Geburtstages seines Ehrenvorsitzenden Wolfgang Schmucker am 20. Mai 2019 im Sportlerheim der TSG Steinbach

Der Vorstand des Sportkreises hat seinem Ehrenvorsitzenden Wolfgang Schmucker einen herzlichen Empfang zu seinem 80. Geburtstag bereitet. Zahlreiche Ehrengäste sind der Einladung gefolgt, so Bürgermeister Stephan Kelbert von der Stadt Michelstadt, Oliver Grobeis als Vertreter des Landkreises, Heiko Taute, Vorsitzender der TSG Steinbach, Horst Knop als Ehrenvorsitzender des Sportkreises Bergstraße, ein Vertreter der Ev. Kirche, sowie Damen und Herren der Sportverbände und weitere Gratulanten.

Im Sportlerheim fanden sich zudem frühere Weggefährtinnen und -gefährten von Wolfgang Schmucker ein. In allen Ansprachen wurde immer wieder die offene, freundliche Art und Hilfsbereitschaft von Wolfgang Schmucker angesprochen. Der Vorsitzende des Sportkreises Wolfgang Fröhlich sprach von zahlreichen Aktionen und Hilfestellungen von Wolfgang Schmucker für die vielen Vereine in seiner Amtszeit. Alles in allem ist er seit 1974 in verschiedenen Organisationen und Ämtern ehrenamtlich tätig gewesen.

2009 schied er als Vorsitzender des Sportkreises aus und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zahlreiche Ehrungen hat Wolfgang Schmucker in all den Jahren erhalten, so u.a. 2010 die Sportplakette des Landes Hessen.

von links nach rechts: SK-Vorsitzender Wolfgang Fröhlich, Wolfgang Schmucker, Heiko Taute, Vorsitzender der TSG Steinbach

 

von links nach rechts: Frau Schmucker, Christa Trumpfheller, TSG Steinbach, SK Vorsitzender Wolfgang Fröhlich, Wolfgang Schmucker

Fotos: Sportkreis


 

Neue Sportabzeichen-Saison kann beginnen

 

                                                                                                                                                   10.05.2019

Zur großen Freude von Dagmar Lode (KSV Reichelsheim), Referentin für das Sportabzeichen des Sportkreises Odenwald, waren beim diesjährigen Treffen in Michelstadt fast alle Stützpunktleiter und einige Helfer vertreten, so dass es im Versammlungsraum recht eng wurde. In diesem Jahr sind es im Odenwaldkreis wieder 12 Vereine, die sportbegeisterten Menschen die Möglichkeit bieten, die Disziplinen zum Erwerb des Sportabzeichens abzulegen. Somit gibt es zwischen Sandbach und Sensbachtal eigentlich keine „weißen“ Flecken im Kreisgebiet wie Lode erwähnte. Sie betonte bei ihren Ausführungen erneut, dass die Teilnahme an keine Vereinszugehörigkeit gebunden ist und jedem Interessenten ohne Altersbegrenzung nach oben offen steht.

Lode hatte gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Marcela Fernandez-Ramallo (SSG Steinbuch) eine Informationsveranstaltung des Landessportbundes Hessen in Frankfurt besucht. Dort wurde nicht nur über neue und erweiterte Ausführungsbestimmungen diskutiert, sondern auch aktualisierte Arbeitsunterlagen für die Prüfer ausgegeben. „ Gegenüber dem Vorjahr haben sich die Anforderungen im Wesentlichen nicht geändert. Allerdings gibt es hinsichtlich Arbeitsunterlagen und Vorgehensweise z. B durch Berücksichtigung der Datenschutzgrundverordnung einige Modifikationen“ meinte Lode. Visualisiert wurden diese neuen Vorgaben anhand einer Power Point Präsentation von Fernandez-Ramallo. „Wichtig für uns ist nach wie vor in erster Linie, dass sich unsere Sportler mit Spaß und Begeisterung an die Übungen machen“ war der einhellige Tenor der Anwesenden, „ daher werden wir wie seither allen nach besten Kräften helfen, die sportlichen Herausforderungen zu meistern.“ Grundsätzlich bleibt es bei den seitherigen 4 Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination, wobei genügend unterschiedliche Disziplinen angeboten werden, um mit ausreichendem Training die Leistungsnadeln in Gold, Silber oder Bronze zu erringen. Darüber hinaus muss auch weiterhin die Fähigkeit zum Schwimmen vorhanden sein. Lode und Fernandez-Ramallo händigten allen Vereinsvertretern abschließend die aktualisierten Prüfungsunterlagen aus und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sich die Sportabzeichen-Saison 2019 genauso gut entwickelt wie im Vorjahr.

Klaus-Dieter Neumann, 10.05.2019

 


 

Stabwechsel bei der TSG Steinbach

                                                                                                                                                  16.05.2019

STEINBACH (grs). Stabwechsel bei der TSG Steinbach: In der gut besuchten Jahreshauptversammlung des TSG-Hauptvereins mit den Sparten Turnen, Fußball und Sängerkranz am vergangenen Freitagabend im Vereinsheim der Fußballer im Sporthallenkomplex gab Wilhelm Paulus, der seit 33 Jahren den fast 900 Mitglieder zählenden Verein leitet, bekannt, dass er nicht mehr für dieses Amt kandidieren wird. Neben seinem fortgeschrittenen Alter nannte er auch sein Engagement in der von ihm übernommenen Steinbacher Gaststätte Zur Gerste. Unter seiner Regie erfolgten unter anderem der Umbau und Ausbau der TSG-Sporthalle. Für ihn wurde Heiko Taute, der auch im Vorstand der TSG-Fußballer mitwirkt, von den Mitgliedern als neuer erster Vorsitzender nahezu einstimmig von den über 30 anwesenden Mitgliedern gewählt.

Natalie Steinbrecher als zweite Vorsitzende für die nicht mehr kandidierende Ute Szymassek und Monika Boesener als Schriftführerin sind ebenfalls neu im Vorstand des Hauptvereins. Wiedergewählt wurde Volker Lohnes als Rechner. Als Beisitzer gehören Hans Arras, Birgit Klar und Uwe Hildenbeutel ebenfalls dem Vorstand an. Arras wird weiterhin unter anderem für die Mitgliederverwaltung zuständig sein.

Die Jahresberichte der Turnabteilung, der Fußballabteilung und des Sängerkranz mit der Gesangsgruppe Popchorn waren allesamt positiv und verdeutlichten, dass hier die eigentliche Arbeit im Verein geleistet wird, während im Hauptverein der Schwerpunkt die Mitgliederbetreuung und -verwaltung bildet.

Dank für die geleistete Arbeit im Verein und für die Allgemeinheit gab es von Bürgermeister Stephan Kelbert, der Paulus als die „Seele des Vereins“ bezeichnete und besonders dessen Bemühungen um die Jugend und die Integration von ausländischen Fußballern hervorhob.

Paulus bestätigte die gute Zusammenarbeit mit den Stadtoberen, dem früheren Bürgermeister Reinhold Ruhr und dem jetzigen Amtsinhaber Kelbert, die immer ein offenes Ohr für die Belange der TSG gehabt hätten. Kritik wurde aus der Versammlung heraus laut, weil vom Ortsbeirat Steinbach niemand den Weg in die Versammlung gefunden hatte.

Wie immer gab es für einige langjährige Vereinsmitglieder die verdienten Ehrungen für ihre langjährige Vereinstreue und Mitarbeit im Verein. Die TSG-Ehrennadel in Silber überreichte er an Therese Schlößmann und Sabine Bomanns, die seit 25 Jahren dem Verein die Treue halten. Die Ehrennadel in Gold erhielt Ute Szymassek, die langjährige Vorsitzende der TSG-Turner. Christa Trumpfheller wurde mit der Ehrennadel in Bronze des Landessportbundes ausgezeichnet. Bernd Dingeldein und Klaus Brumund sind seit 50 Jahren Mitglied in der TSG, Klaus Knust, Gudrun Erbacher, Walter Arzt, Hans-Georg Anton, Kurt Lorenz, Joachim Schwarck und Hans-Joachim Knust halten gar seit 60 Jahren der TSG die Treue, Margot Hauk und Walter Kaffenberger sind sogar schon seit 65 Jahren Mitglied der TSG, alle wurden jetzt besonders geehrt.

Der neu in der Satzung der TSG aufgenommene Passus zum Datenschutz wurde einstimmig von den Mitgliedern bestätigt. Aus dem Kassenbericht von Rechner Volker Lohnes lässt sich ersehen, dass der Hauptverein zwar keine Gelder hortet, sich aber finanziell auf solider Basis bewegt.

Die Kasse war von Heinz-Josef Schmitt und Uwe Hildenbeutel geprüft worden und die beantragte Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Die geänderte Satzung der TSG mit dem Passus über den Datenschutz wurde einstimmig von den Mitgliedern befürwortet.

Zwei Frauen, die sich um die TSG Steinbach Verdienste erworben haben, wurden bei der Jahreshauptversammlung besonders geehrt.

Unser Bild zeigt von links: den neuen TSG-Vorsitzenden Heiko Taute, Ute Szymassek, den seitherigen langjährigen TSG-Vorsitzenden Wilhelm Paulus, Christa Trumpfheller und den Ehrenvorsitzenden des Sportkreises Odenwald Wolfgang Schmucker

Foto: Gerd Waßner


 

Ehrung verdienter Mitglieder der SG Sandbach 2019

 

                                                                                                                                                  18.05.2019

 

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft 1946 e.V. Sandbach sind am 14. Mai vier verdiente Mitglieder durch den Vorsitzenden des Sportkreises Odenwald,

Herrn Wolfgang Fröhlich, geehrt worden: Rita Stützer, Meike Winkler und Jörg Lauermann wurden mit der Ehrenurkunde und der Ehrennadel des Landessportbundes Hessen (LSBH) geehrt;

Arlindo Rodrigues ist mit der Urkunde und der Ehrennadel des Sportkreises Odenwald in Bronze ausgezeichnet worden.

Bereits bei der Versammlung am 29.04.2019 wurde den vier verdienten Mitgliedern für ihren besonderen Einsatz gedankt; ihre Leistungen sind von Gerhard Bohländer und Hans-Jürgen Schmidt gewürdigt worden. Als Anerkennung erhielten sie vom Verein Geschenke sowie Blumen.

Ehrung der verdienten Mitglieder durch den Sportkreisvorsitzenden Wolfgang Fröhlich (2. von links):

Rita Stützer, Jörg Lauermann, Arlindo Rodrigues und Meike Winkler (jeweils mit Urkunden)

                               links: Gerhard Bohländer, rechts: Vorsitzender Hans-Jürgen Schmidt

 

 


 

Geschäftsstelle

Servicestellenleiterin
Petra Weigel  

Adresse

Postfach 1104  

64733 Höchst

E-Mail
sportkreis[at]odenwaldkreis.de

Telefon
06062-70 1179
Fax
06062-70 111 1179
Bürozeiten
mittwochs von 10:00 bis 18:00 Uhr
Termine nach Absprache